Trainingszeiten Judo / Bujinkan-Budo

Judo
Stand 01/2017

← Zurück

 

Prüfung erfolgreich

Nachdem in 2015  die Judoabteilung des TV-Werther ihr 40-Jähriges Bestehen gefeiert hatte war es dieses Jahr ein überwiegend normaler Trainingsbetrieb. Da im Judo das Prinzip des Lebenslangen Lernens besteht, haben wir alle dieses Jahr an unserer sportlichen Entwicklung gearbeitet.  Diese besteht im Judo auch aus Prüfungen für den nächsthöheren Gürtel.   

Nachdem bereits im Juni eine Prüfung mit 10 Prüflingen stattfand haben wir am 21.11.2016  weitere 14 Prüflinge graduiert die sich nach intensiver Vorbereitung (teilweise über viele Monate) der Prüfung
 zum nächsthöheren Gurt gestellt haben.
Unter den wachsamen Augen von Prüfer Rainer Andruhn (6.Dan) haben alle die notwendigen Kenntnisse nachgewiesen und sind ab sofort zum Tragen der nächst höheren Gürtelfarbe berechtigt.

 

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

 

Hinten von links nach rechts: Prüfer Rainer Andruhn, Kilian Flögel (Orange-Grün), Lars Bollgönn (Gelb) und sein Fallpartner Luis Bär, Urs Husemann (Weiß-Gelb), Malte Sornig (Orange-Grün), Lilli Kampmann (Fallpartner), Annalena Bockstede (Gelb-Orange), Trainer Andreas Herschel.

 

Vorne stehend: Nina Kämper, Justus Kämper und Jannis Frey (3 x Gelb), Fabrice Ampßler, Malte Munder und Samuel Mattana (3 x Weiß-Gelb).

 

Kniend: Michael Wenninger, Lorenz Gerstmeir und Mads Heidbreder (3 x Weiß-Gelb).

 

 

Hintergrund zu Judo:

 

Judo setzt sich aus den Japanischen Worten

 

Do - der Weg     und     Ju - sanft

 

zusammen:         also     der Sanfte Weg.

 

Diese Kampfsportart wurde vom Japaner Jigoro Kano entwickelt und basiert auf dem Prinzip, den Gegner zu besiegen, indem man seine Bewegung, seine Kraft und seinen Schwung ausnutzt. Dazu stehen verschiedene Techniken zur Verfügung.

 

 

Koshi-Waza (Hüftwürfe), Ashi-Waza (Beinwürfe),Te-Waza (Handwürfe)

 

 

Osae-Komi-Waza (Haltetechniken),Shime-Waza (Würgetechniken),

 

Kansetsu-Waza (Hebeltechniken)

 

 

Würge- und Hebeltechniken dürfen teilw. auch im Stand ausgeführt werden. Die Graduierung (Gürtelfarbe) zeigt an, wie viele Techniken der Judoka können muss. Allgemein gilt, je dunkler der Gürtel, desto mehr Techniken werden beherrscht.

 

Mit Judo kann in jedem Alter angefangen und wieder begonnen werden, bei Interesse kommt doch einfach vorbei.

 

http://www.judobund.de/jugend/training-wettkampf/judowerte/

 

Weiterlesen …

Bujinkan Budo

 Bujinkan Budo

ist eine höchst effektive Form der Selbstverteidigung die seit ca. 1000 Jahren im Ursprungsland Japan gelehrt wird. Sie besteht aus Ausweichbewegungen, Hebeltechniken, Würfen, Stößen und Tritten. Diese Sportart ist für Anfänger jeden Alters geeignet, das Mindestalter ist 14 Jahre. Da zum einen die Übungen an die persönliche Fitness des trainierenden angepasst werden und zum anderen die Beweglichkeit , Kraft und Kondition bei jedem Training zunehmen, macht man rasch Fortschritte. Die angewandten Techniken werden immer wieder neu variiert, das Prinzip des „Lebenslangen Lernens“ gehört fest zu Bujinkan-Budo.

Jahresbericht 2014

Dieses Jahr war auch wieder ein sehr aktives Jahr für die Budokas unserer Selbstverteidigungsgruppe im TV. „Genervt“ und „bedrängt“ von meinen beiden Assistenzlehrern Florian und Christopher flogen wir kurzerhand im Juli 2014 zu viert, also Linda, Juan, Florian und ich, nach Japan, um dort im Raum Tokyo für 3 Wochen täglich zu trainieren und auch um mich beim Großmeister des Bujinkan Budo zum 5. Dan (5. Schwarzgurt) prüfen zu lassen.

Trainer BudjinkanDie Prüfung zum 5. Dan, der „Sakki-Test“ ist speziell, weil sich dabei der Prüfling im Kniesitz mit geschlossenen Augen und mit dem Rücken vor einem Meister-Lehrer (Dai-Shihan) des jap. Großmeisters als Prüfer setzt und der Prüfer ebenfalls mit geschlossenen Augen dann (irgendwann) einen senkrechten Hieb mit einem Holzschwert zum Kopf des Prüflings ausführt. Der Prüfling hat bestanden, wenn er die Intention des Hiebs mit dem Geist erspürt und schnell genug erfolgreich ausweicht/wegrollt und der Großmeister anschließend sein „Hai, okay!“ gibt. Ich bestand die Prüfung mit vier weiteren Prüflingen am 13. Juli 2014 im ersten Versuch und erwarb damit den vollwertigen Lehrertitel („Shidoshi“) über die 9 verschiedenen Kampfkunstschulen des Bujinkan Budo und darf nun selbst Schüler und Assistenz-Lehrer bis zum 4. Dan ausbilden.

Nach einigen Trainingseinheiten teilte mir unser japanischer Lehrer (Shihan) auch mit, dass er aufgrund ihrer gezeigten Fertigkeiten Florian Kollin zum 3. Dan (3. Schwarzgurt) graduieren wolle, sowie Linda und Juan Schomaker jeweils zum 1. Dan (1. Schwarzgurt).

Aber auch in Werther gab es in diesem Jahr erfolgreiche Prüfungen:

 Christopher Kiel (2. Dan), Simeon Schipke (2. Kyu), Julian Paul Seitz (3. Kyu), Stefan Adamsky (5.Kyu), Daniel Diekmann (5. Kyu), Peter Scheddien (6. Kyu), Tarek Afifi (6. Kyu) Till Fohrmann (6. Kyu), Sebastian Schneider (8. Kyu), Lukas Stacker (9. Kyu) und Philipp Demoliner (9. Kyu).

Wir gratulieren (uns allen gegenseitig) herzlich!

Im September wurde ich dann wieder als Gastdozent des befreundeten Kodokan-Verband aus Amshausen eingeladen, um dort im Rahmen des 6. Budo-Events Teilnehmern aus verschiedenen Selbstverteidigungssystemen eine Trainingseinheit zum Thema „Abwehr von Würgeangriffen“ und „Gegenangriffe gegen Nervenpunkte am Körper“ zu unterrichten. Die Teilnehmer aus dem TV Werther erhielten auch einen guten Einblick andere Selbstverteidigungs- und Kampfkunststiele an dem Tag.

 

Aufruf an alle: Gern würden wir unsere Gruppe um männliche und weibliche Interessenten ab 14 Jahren erweitern. Altersmäßig sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt.

Wir trainieren regelmäßig mittwochs auf Judomatten in der Halle der Grundschule Müh-

lenstraße von 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr. Das Training für Jugendliche endet gegen 21:00 Uhr.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Mehr Infos gibt es bei Mark Schomaker unter 05203-91 69 273, E-Mail: mschomaker@gmx.de oder bei Andreas Herschel unter 05203-88 45 66.

Mit sportlichen Grüßen

Mark Schomaker

Shidoshi, Bujinkan Budo

Weiterlesen …