Überraschungssieg bei der Premiere

Damit hätte keiner gerechnet. Gleich bei ihrem allerersten Wettkampf räumten die Turnmädels des TV Werther zweimal Gold ab. Dabei sollten sie einfach etwas Wettkampferfahrung sammeln. Leider wurden diesem Jahr die turnerischen Disziplinen im Turntigertest, dem Anfängerwettkampf des Turnbezirkes gestrichen wurden, so dass nur noch Kraft und Beweglichkeit abgenommen werden. Um dennoch ein erstes Wettkampffeeling bekommen zu können, wenn man so ganz allein am Gerät steht und die Kampfrichter ganz genau hinschauen, startete Werther zum ersten Mal beim Gaukindermannschaftswettkampf. Dieser Anfänger- und Breitensportwettbewerb fand in diesem Jahr in Sennestadt statt. Zappelig und aufgeregt starten die 6jährige in Werthers 5. Mannschaft. Mit dabei Sara und Yasmine Chaabani, Lenja Entgelmeier, Hannah Kredell und Amy Helene Nordsiek. Es zahlte sich aus, dass sie die etwas einfacheren Übungen turnten und nur wenige Abzüge in der Ausführung kassierten. Von 13 möglichen Punkten gelang ihnen am Boden gleich dreimal eine Zwölferwertung und auch an Reck, Balken und Minitramp gingen sie, als es darauf ankam konzentriert an den Start. So erstaunten sie Eltern und auch Trainer mit einem verdienten Rang 1 in ihrer Wettkampfklasse und 4 Punkten Vorsprung dem TUS Senne und dem TUS Minderheide.

Deutlicher war der Abstand in der nächsten Altersklasse. Linn Steinhoff, Julie Kalski, Lara Uphaus, Maja Ronsiek-Niederbröker, Laryssa Dünhölter und Zolani Gnoth holten für TV Werther 6 ebenfalls Gold vor dem TV Minden und der Spvg Heepen. Auch bei Ihnen galt der Vorsatz „Lieber einfacher und sauber turnen“, denn allein für die Ausführung kann man schon 10 Punkte einheimsen, während es in der Schwierigkeit für jede zusätzliche Stufe nur einen Punkt mehr gibt. Kaum einmal mussten sie mehr als einen Punkt Abzug hinnehmen und erfreuten das Publikum mit tollen Übungen. So hamsterten sie nach und nach 197,75 Punkte für die Mannschaft und damit 9,5 Punkte Vorsprung auf Rang 2.

Stolz nahmen sie die Medaillen in Empfang und ließen sich feiern, bevor es beim nächsten Training hieß: Im Juli sind Bezirkseinzelmeisterschaften, es gibt noch viel zu tun.

 

Juni 2017

 

 

Turnkids suchen Verstärkung

Die Gruppe Gerätturnen für Kinder 6-8 Jahren am Dienstag 15.30-17.00 Uhr
Mühlenstraße, neue Halle unter Leitung von Uta Entgelmeier würde sich
über Zuwachs sehr freuen. Durch den neuen Termin können viele Turnkids
nicht mehr, so dass einige Plätze frei sind.

 

 

Trainingszeiten Gymnastik/Turnen Kinder

Turnen Kinder
Stand 04/2017

 

Gleich zweimal Platz 2 für Werthers Turnerinnen

Im ersten Rundenwettkampf des Turnbezirk Gütersloh wurden die Mädels des TV Werther für ihre fleißige Trainingsarbeit belohnt. In der Nachwuchsliga 2 erturnten sich Emilia Pohl, Pia Potthoff, Selina Klusmann, Thea Autering und Weronika Piotrowska mit dem 2. Rang und 150,75 Punkten einen satten Vorsprung von 8 Punkten und eine hervorragende Ausgangsposition für die weitere Saison. Emilia wurde stärkste Turnerin des Wettkampfes und auch Weronika konnte die Tageshöchstpunktzahl am Barren zum Mannschaftsergebnis beisteuern. Schaffen die fünf es ihre Nervosität in einzelnen Übungen noch abzulegen ist auch der Sprung auf Rang eins drin, fehlen doch nur 1,75 Punkte.
TV Werther 2 kämpfte mit den schwierigen Anforderungen der AK8. Mit 142,50 Punkten erreichten sie Rang 4. Doch auch wenn am Barren noch die Kippen und damit wichtige Punkte fehlen, präsentieren Cosma Abendroth, Sinem Holz, Emilie Heilmann, Anouk Steinhoff und Charlotte Wieda ansprechende Übungen , besonders am Boden. Die Freunde über den ersten gelungenen Bogengang am Boden oder das gestandene Rad am Balken gibt nun Ansporn für den nächsten Wettkampf.
In der Bezirksliga 2 wurde es spannend. Mit insgesamt 8 Mannschaften war die Liga voll besetzt und die Konkurrenz stark. Für Werthers 1. Mannschaft begann der Start am Sprung verhalten. Allen gelang der Überschlag über den Sprungtisch, doch in der Ausführung mussten sie einige Abzüge hinnehmen. Aber mit jedem Gerät wurden Lina Weber, Marielle Benz, Johanna Latteck, Josefina Niebrügge, Hannah Reker und Jennifer Heinze sicherer und rollten das Feld von hinten auf. Bereits am Barren konnten Marielle, Lina und Jennifer mit 11.30, 11.50 und 11.15 Punkten das höchste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät erturnen. Johanna und Josi präsentierten ihre Kippen. Mit diesem Rückenwind gelangen auch auf der 12x12m großen Bodenfläche ansprechende Choreographien und schwierige Elemente wie der Spreizflickflack. Abschließend glänzten Josi und Lina am Balken mit sicheren Übungen und erhielten hohe Wertungen am Zittergerät. Neue erlernte Teile wie der Spitzwinkelstütz oder der Salto vorwärts als Abgang erhöhten die Schwierigkeitswerte der fünf Mädels und brachten weitere wichtige Punkte für den 2. Platz. Gespannt wird auf den nächsten Wettkampf am 19.11. in Steinhagen hin trainiert, um weiterhin auf Medaillenkurs zu bleiben.
November 2016
 

Turnen im TV Werther

Als Reaktion auf die vielen Nachfragen erweitert die Abteilung Kinder- und Jugendturnen ihr Angebot. Gleich zwei neuen Turngruppen starten jetzt am Freitag. Eine freie Trainingszeit für alle Turnfans ab 12 Jahren findet bis im Herbst die Fußballer wiederkommen immer freitags von 19.30-21.30 Uhr in der neuen Turnhalle Mühlenstraße statt. Hier sind alle willkommen, die schon immer mal turnen wollten oder auch lange nicht mehr geturnt haben. Auch alle, die sich auf die Turndisziplinen für das Sportabzeichen oder den Eignungstest für das Studium vorbereiten wollen sind hier genau richtig.
Für Kinder zwischen 7 und 11 Jahren gibt es nun eine Wettkampfgruppe im Bereich der sogenannten P-Stufen. Diese findet immer freitags von 15.30-17.00 Uhr ebenfalls in der neuen Halle Mühlenstr. statt.
Alle Angebote im Überblick (jeweils in den Sporthallen Mühlenstraße):
Turnzwerge 1 (ab 9 Monaten mit Eltern) DO 16.00-17.00 Uhr, neue Halle
Turnzwerge 2 (1,5-2,5 Jahre mit Eltern) DO 17.00-18.00 Uhr, neue Halle
Eltern-Kind-Turnen (2,5-4 Jahre mit Eltern) DI 16.15-17.15 Uhr, alte Halle
Kinderturnen (4-6 Jahre) DI 17.15-18.15 Uhr , alte Halle
Gerätturnen (6-8 Jahren) FR 15-16 Uhr, alte Halle
Gerätturnen (ab 9 Jahren) FR 16-17Uhr, alte Halle
Freies Training Gerätturnen ( ab 12 Jahren) FR 19.30-21.30 Uhr, neue Halle
Wettkampfturnen Mädchen P-Programm (7-11 Jahre)FR 15.30-17.00 Uhr, neue Halle
Wettkampfturnen Mädchen AK-Programm (6-8 Jahre) MO und MI
Wettkampfturnen Mädchen LK-Programm (ab 9 Jahren) MO und MI
 
Bei Interesse an den Wettkampfgruppen bitte ein Probetraining vereinbaren.
Infos bei gymturnkinder@tv-werther.de         
 
Stand 04/2016
 
 

Über 90 Kinder beim KIBAZ in Werther

Der Turnverein Werther in Kooperation mit der ev. Kindertagesstätte „Im Viertel“ lud zum Kinderbewegungsabzeichen ein und viele folgten der Einladung. Zunächst begannen die Kinder der Kita „Im Viertel“, später kamen die TV-Kids an die Reihe. Zu fetziger Musik wurde nächst durch die  Halle gelaufen, gehüpft und gerannt. Dann ging es für die 3-6jährigen mit einer Laufkarte an die 10 Stationen des KIBAZ.

Entwickelt durch die Sportjugend NRW werden hier die fünf Hauptbereiche der kindlichen Entwicklung angesprochen und sollen auf spielerische Weise Lust auf Bewegung und Sport machen. So mussten im Bereich Motorik möglichst
schnell die Steine für einen Turm von der anderen Hallenseite geholt werden oder beim Hüpfspiel das Springen auf ein oder zwei Beinen geübt. Um viel Gefühl ging es im Bereich Wahrnehmung um die Watte durch den Parcours zu pusten oder die unterschiedlichen Wurfgegenstände ins Ziel zu befördern. Im sozialen Bereich war Vertrauen und Teamarbeit gefragt: sich blind über einen Parcours führen zu lassen oder gemeinsam das andere Ufer mit Hilfe einiger Teppichfliesen-„Steine“ zu erreichen, geht  nicht ohne.

Denk- und Merkfähigkeit mussten die Kids im Kognitiven Bereich unter Beweis stellen. Mit bunten Bausteinen sollten Bauwerke nach einer Vorlage nachgebaut werden. An einer anderen Station wurde Memory gespielt, jedoch musste man um das Gegenstück zu finden erst verschiedene Turngeräte überwinden und unterkrabbeln. Zu guter Letzt sollte der Psychisch-emotionale Bereich angesprochen werden. Aus welcher  Höhe traust du dich zu springen? Imme eine Stufe höher kletterten viele  mutige Springer. Der Fantasie freie Bahn lassen hieß es schließlich beim Bauen mit Hunderten von großen Joghurtbechern und bunten Riesenschaumstoffbausteinen.

Wer so fleißig war hatte sich am Ende auch eine der offiziellen Urkunden verdient. Dank der Förderung durch den Landessportbund konnte jedes Kind ein bisschen Bewegung in Form eines bunten Balles mit nach Hause nehmen.

 

Februar 2016

Heißes Rennen in der Nachwuchsliga 1 beim Turnen

Nur 45 Hundertstel trennten die Mädels vom TV Werther 3 nach zwei von drei Wettkämpfen von der Führung in der Gesamtwertung. Nach einem furiosen Start beim ersten Wettkampf mussten Josefina Niebrügge, Johanna Latteck, Lina Weber und Hannah Reker das Zepter an die TSG Rheda 9 abgeben. Dabei gelang der Start am Barren gut, die Wertheranerinnen konnten nicht nur die einzigen beiden Kippen der Liga zeigen, Josi erreichte mit 10,85 Pkt. sogar die Tageshöchstnote am Gerät. Doch auch wenn die Schwierigkeiten meist klappten, das letzte bisschen Präzision fehlte oft, so dass in der Ausführung zu viele kleine Fehler zum Abzug kamen und man mit 96,35 zu 98,55 Pkt. die Führung verlor. Doch beim nächsten Wettkampf wollen sie noch einmal alles geben und sich den Titel zurückerobern.
Mannschaft TV Werther 3
 
Parallel turnte Werther 2 in der Bezirksliga 2. Ihr stärkstes Gerät war der Boden, an dem nun alle ihren Bogengang präsentieren konnten und Antonia Kapp mit 11,9 Pkt. eine der höchsten Wertungen erzielen konnte. Stärkste Turnerin der Mannschaft war trotz eines verunglückten Handstandüberschlages am Sprung Marielle Benz. Zusammen mit Anastasia Apelt, Sinem Holz und Jennifer Heinze konnten sie ihren 5. Rang verteidigen.
 
Bereits am Morgen waren die Jüngsten am Start. TV Werther 4 turnte mit Cosma Abendroth, Emilie Heilmann, Aliya Ronning, Jarla Entgelmeier, Thea Autering und Ersatzturnerin Emilia Pohl. Während Emilie mit 13,0 Pkt. für einen hervorrangenden Handstand am Sprung belohnt wurde, ragte Cosma mit 49,7 Pkt in der Einzelwertung auf Rang 3 heraus. Insgesamt verblieb die Mannschaft jedoch auf Rang 6.
 
Erst um 19.00 Uhr ging die Bezirksliga 1 an den Start. Mit dabei für Werthers erste Mannschaft Johanna Struck, Chiara Dessin, Chiara Potthoff, Anne Bangemann und Mareike Diembeck. Die verletzte Nele Bories muss zur Zeit turnerisch pausieren. Ausgerechnet am Zittergerät Balken erturnten sie die zweithöchste Mannschaftswertung mit 30,25 Pkt. Am Sprung hingegen haderten sie zu sehr mit dem ungewohnten Brett und seinen doch seltsamen Geräuschen beim Absprung und ließen wichtige Punkte liegen. Klares Ziel für den letzten Wettkampf in 2 Wochen in Rheda der Sprung von Rang 6 auf 5 in der Tageswertung.
 
Nach 11 Stunden Wettkampf war der Tag beendet und die Geräte konnten abgebaut werden. Schön, dass die Turner doch noch hin und wieder eine Lücke zwischen den Ballsportarten finden und eine Sporthalle für Turnwettkämpfe ergattern können. Hoffen wir, dass es so bleibt.
 
 
November 2015
 
 

Turner suchen Verstärkung

Jeden Freitag bietet der Turnverein Werther Gerätturnen für Kinder an. Wer gerne turnt und sich an den Turngeräten ausprobieren will ohne an Wettkämpfen teilzunehmen ist hier genau richtig. Von 15-16 Uhr trainieren die 6-8jährigen Jungen und Mädchen. Besonders sucht die zweiten Gruppe ab 8 Jahren von 16-17 Uhr noch Zuwachs. Einfach mal mitmachen.
 
Wer sich für das Wettkampfturnen interessiert hat ab 7.12. wieder die Chance drei Wochen lang zu schnuppern. Leider kann hier nur Mädchenturnen angeboten werden. Anfängerinnen ab 5 Jahren trainieren montags und mittwochs 15.15 Uhr - 16.30 Uhr in der alten bzw. in der neuen Turnhalle Mühlenstr. Wer mitmachen will sollte gleich ab dem ersten Training am 7.12.2015 dabei sein.
 
 
November 2015
 

Nachwuchs erziehlt Achtungserfolg

 

Die Turnerinnen des TV Werther erziehlen guten Resultaten beim Ligaauftakt. Beim ersten Ligawettkampf des Turnbezirks in Wiedenbrück haben die Mädchen des TV Werthers teils sehr gute Ergebnisse verbucht - gekrönt vom Überraschungserfolg in der Nachwuchsliga 1 (AK8). Mit vier Mannschaften ging der TV Werther dieses Jahr in die Nachwuchs- und Bezirksligawettkämpfe.

Mit Tagesbestleistungen an drei von vier Geräten holte sich Lina Weber (15,00 P. Balken), Josefina Niebrügge (14,90 P. Sprung), Hannah Recker (14,60 P. Boden) und Johanna Latteck Platz eins mit 103,75 P. vor den traditionellen starken Mannschaften aus Rheda (TSG Rheda 9 mit 102,00 P. und TSG Rheda 8 mit 97,50 P.).

Die erfahreneren TVW-Sportlerinnen in der Bezirksliga 1 (LK3) mussten auf drei Teamkolleginnen verzichten (Anne Bangemann, Nele Bories und Mareike Diembeck) und hatten somit keine Streichnote. Trotz des Handicaps turnten Chiara Dessin, Johanna Struck und Chiara Potthoff meist fehlerfreie Übungen und erreichten mit 117,20 P. Platz sechs. TVW I fehlt nur ein Punkt auf Platz fünf (TUS Friedrichsdorf 2 mit 118,85 P.).

Der TVW II (LK4) machte es noch spannender. Ihnen fehlen 0,35 P. für eine bessere Platzierung (TUS Friedrichsdorf 3 mit 119,75 P.). Mit der drittbesten Wertung des Tages am Balken (11,20 P.) hatte Antonia Kapp maßgeblich Anteil am fünften Gesamtrangs (119,40 P.) ihrer Mannschaft. Anastasia Apelt, Sinem Holz und Marielle Benz zeigten bei den Bodenübungen neu erlernte Choreographien. Außerdem gehört noch Jennifer Heinze zur Mannschaft.

Die jüngsten Turnerinnen (AK7) boten beim ersten Ligawettkjampf ansprechende Leistungen. Allen voran Cosma Abendroth gelang dies an allen vier Geräten (13,20 P. Sprung/11,60 P. Balken/11,30 P. Boden). Sie turnte am Barren mit 13,80 Punkten die Tageshöchstnote und erreichte mit Emilie Heilmann, Aliya Ronning, Jarla Entgelmeier und Emilia Pohl Rang sechs mit 136,75 P.

Bis zum nächsten Wettkampf am 14.11.2015 in Steinhagen wird fleißig weiter trainiert und an den Übungen gefeilt.

 

Wiedenbrück 12.09.2015

 

Turntiger des TV Werther

Acht kleine Turntiger des Turnverein Werther der Jahrgänge 2009 und 2008 zeigten am Sonntag in Friedrichsdorf, was sie alles darauf haben.
16 Stationen galt es für die insgesamt 27 Teilnehmer aus Friedrichsdorf, Rheda und Werther beim Turntigertest zu bewältigen. Währrend die Hälfte der Aufgaben erste turnerische Elemente am Boden, Balken, Reck und Sprung forderte, mussten für die andere Hälfte vor allem Kraft und Beweglichkeit bewiesen werden. Bei Tauklettern, Hockstütz, Klimmzügen auf der Bank, Liegestützhalte, Beine klappen, Weitsprung, Spagat und Brücke bekam so manche Turnerin vor lauter Anstrengung einen roten Kopf, war doch der Ehrgeiz groß die maximale Punktzahl zu erreichen. Auch wenn dies nicht immer gelang, stolz nahmen sie am Ende ihre Urkunde und einen kleinen Turntiger in Empfang.
 
Turntiger Werther
 
Foto von links vorn: Sophia Klusmann, Selina Klusmann, Pia Potthoff, Simay Yirgit, Emilia Pohl
Hinten von links: Sarah Niemann, Thea Autering, Lynn Steinhoff
 
Mai 2015
 
 

Werther IV sammelt wichtige Erfahrungen - Werther III erturnt Silber

Niedrige Temperaturen sorgten in der Turnhalle bei Kampfrichtern, Trainer und Turnerinnen für keine angenehme Atmosphäre. Dennoch ließen sich die Turnerinnen davon nicht abhalten und gaben ihr Bestes.

 

In der AK7 hatte Werther III mit Druck zu kämpfe, da sie mit TSG Rheda 9 punktgleich auf Rang Eins lagen. Sollte die dritte Mannschaft im Tagesergebniss besser als TSG Rheda 9 sein, würden sie den ersten Platz belegen.

Hannah Reker überzeugte am Barren (13,65 Punkte) mit der dritthöchsten Tageswertung und am Balken (13,70 Punkte) Tageshöchstwertung. Mannschaftskameradin Josefina Niebrügge erturnte ebenfalls an zwei Geräte (Barren 13,95 Punkte und Boden (14,25 Punkte Tageshöchstwertung) super Punkte. Die anderen Mannschaftskameradinnen, Johanna Latteck, Sinem Holz und Marielle Benz zeigten ebenfalls einen tollen Wettkampf. Hannah belegte als beste Turnerin der Mannschaft den dritten Platz (53,35 Punkte). In der Endabrechnung ergab sich der zweite Platz und die Silbermedaille mit 468,15 Punkten. Platz Eins ging an TSG Rheda 9 (468,70 Punkte) und Platz drei an Spvg Steinhagen 7 (443,15 Punkte).

Werther IV zeigten solide Übungen, auch wenn sie auf Cosma Abendroth und auf die kurzfristig krank gewordene Tosja Heidbrink verzichten mussten. Leider klappte noch nicht alles, sodass die Mannschaft Emily Henkenjohann, Aliya Ronning, Daria Apelt, Jarla Entgelmeier und Emilia Pohl im Tagesergebniss den siebten Platz belegte. Dennoch hat die Mannschaft reichliche Wettkampferfahrungen gesammelt. Durch die zwei letzten Wettkämpfe, welche gut waren, platzierte sich die Mannschaft im Endergebnis auf Platz 6 mit 403,75 Punkten. Beste Einzelturnerin der Mannschaft war Emily Henkenjohann mit 45,75 Punkten.

Gegen Mittag wurde der Bezirksmeister der KM4 erturnt. Hier war der Titel bereits an den unschlagbaren TuS Friedrichsdorf 2 (418,70 Punkte) vergeben. Mit der dritthöchsten Wertung am Sprung (12,15 Punkte) zeigte Lina Weber einen schönen Handstützüberschlag. Am Barren überzeugte Jennifer Heinze (11,95 Punkte) ebenfalls mit der drittbesten Höchstwertung. In der Enderabrechnung belegte die Mannschaft, weiterhin unterstützt von Anastasia Apelt, Antonia Kapp und Hannah Deumlich, mit 366,65 Punkten den fünften Platz. Den Zweiten Platz belegte TUS Friedrichsdorf 3 mit 394,75 Punkten.

In der KM3 ging es um den Aufstieg in die Gauliga 2. Hier haben sich nach jedem Wettkampf die Platzierungen geändert,  sodass zum Finale hin noch alles offen war. Die Mannschaft musste auf die stärkste Turnerin Chiara Dessin vezichten, die auf Grund von starken Rückenschmerzen nicht am Wettkampf teilnehmen konnte. Dennoch unterstützte sie uns fleißig mental. Am Barren und Balken zeigte die Mannschaft einige Schwäche, da sie geforderte Teile nicht geturnt haben. Beste Turnerin der Mannschaft war Johanna Struck mit 39,30 Punkten. Im Endergebnis belegte die Mannschaft den fünften Platz mit 342,85 Punkten. Für Werther I turnten außerdem noch Anne Bangemann, Mareike Diembeck, Nele Bories und Chiara Potthoff. Den Aufstieg zur Relegation der Gauliga 2 hat KTV/TSG Rheda 5 mit 407,90 Punkten und den ersten Platz gemeistert. KTV/TSG Rheda 4 erturnte sich mit 397,75 Punkten Platz Zwei.

Zur Siegerehrung bekamen alle Turnerinnen einen Adventskalender, da dieser Wettkampf auf den 1. Advent fiel. Mit guter Laune gehen alle nun auf Weihnachten zu.

 

Die Mannschaften des TV Werther müssen nun noch fleißig bis zum Nikolausturnen am 6.12. üben. Dort werden sie einen Auftritt haben und den Besuchern und Zuschauern ihr Können zeigen. Wer also Lust und Zeit hat, kann am 6.12. um 15:30 in die Alte Sporthalle der Grundschule Mühlestraße zu unserem alljährlichen Nikolausturnen kommen.

 

Für Sinem gab es 13,00 Punkte am Sprung

Beste Einzelturnerin der Mannschaft (Werther IV) Emily erturnte 11,30 Punkte am Barren

Daria Apelt hatte die zweitbeste Gesamtwertung der Mannschaft

Höchstnote für Hannah am Balken

Werther IV mit Emily Henkenjohann, Daria Apelt, Emilia Pohl, Jarla Entgelmeier und Aliya Ronning, es fehlen Cosma Abendroth und Tosja Heidbrink

Auch mit Platz Zwei sehr zufrieden - TV Werther III  mit Josefina Niebrügge, Marielle Benz, Johanna Latteck, Sinem Holz und Hannah Reker

Anastasia bekam 6,70 Punkte für ihre Balkenübung

Antonia zeigte zum Ersten Mal das Aufhocken und bekam für ihre Übung 8,05 Punkte

Werther II mit Anastasia Apelt, Antonia Kapp, Lina Weber, Hannah Deumlich und Jennifer Heinze, es fehlt Melina Kleck

Am Balken verlor die Mannschaft wichtige Punkte


Werther I mit Chiara Dessin, Mareike Diembeck, Anne Bangemann, Chiara Potthoff, Nele Bories und Johanna Struck, es fehlt Milena Kisker

 

Rheda 30.11.2014

 

Werthers Talente setzten sich an die Spitze

Früh am Morgen begannen die Jüngsten Turnerinnen der Altersklasse 7 (AK7) in der Nachwuchsliga 2 ihren Wettkampf.

Besonders die siebenjährigen der dritten Mannschaft zeigten sich von ihrer besten Seite. Mit gut zwei Punkten Vorsprung verwiesen Sinem Holz, Hannah Reker, Johanna Latteck, Marielle Benz und Josefine Niebrügge ihre Konkurrentinnen, TSG Rheda 9, auf Platz zwei. Somit schob sich die Mannschaft in der Gesamttabelle auf Rang eins mit 309,35 Punkten. Marielle (51,85 Punkte) und Josefine (51,80 Punkte) belegten in der Gesamteinzelwertung einen hervorragenden zweiten und dritten Platz.

Werthers vierte Mannschaft mit Emilia Pohl, Daria Apelt, Cosma Abendroth, Emily Henkenjohann, Tosja Heidbrink und Aliya Ronning sammelten weiterhin Wettkampferfahrungen. Besonders am Barren überzeugt Cosma (13,20 Punkte) und am Sprung Daria (12,90 Punkte). Zurzeit liegt die Mannschaft mit 273,85 Punkten auf Rang fünf.

Am Nachmittag waren die älteren Turnerinnen an der Reihe.

In der Leistungsstufe KM4 der Bezirksliga 2 musste die Mannschaft, durch Unsicherheit und Unsauberkeit der Übungen, Abzüge in Kauf nehmen. Mit 11,05 Punkten gelang Lina Weber am Barren und Antonia Kapp mit 11,50 Punkten am Boden eine der Höchstwertungen des Tages. Unterstützt wurde die Mannschaft außerdem von Melina Kleck und Anastasia Apelt. In der Gesamttabelle, nach zwei Wettkämpfen, belegten sie Rang sechs hinter TSG Rheda 7 mit 241,85 Punkten.

Die erste Mannschaft in der Bezirksliga 1 startete mit Chiara Potthoff, Anne Bangemann, Milena Kisker, Chiara Dessin und Johanna Struck. Nele Bories und Mareike Diembeck mussten verletzt pausieren. Mit 42,75 Punkten zählt Chiara Dessin zu der stärksten Turnerin der Mannschaft, besonders Balken (11,35 Punkten) gelang ihr gut. Am Barren hatte die Mannschaft etwas Probleme, da die geforderten Pflichtteile nicht gezeigt wurden. Momentan liegt die Mannschaft nach zwei Wettkämpfen mit 229,80 Punkten auf dem fünften Platz.

 

Die vierte Mannschaft (hinten Emilia Pohl, Daria Apelt, Aliya Ronning, Emily Henkenjohann, Cosma Abendroth und vorne Tosja Heidbrink)

Die dritte Mannschaft (hinten Johanna Lattek, Josefine Niebrügge, Marielle Benz, Hannah Reker und vorne Sinem Holz) glänzt bei diesem Wettkampf 

Die dritte und vierte Mannschaft

Die zweite Mannschaft (v.l. Anastasia Apelt, Melina Kleck, Lina Weber und Antonia Kapp) kämpft diesen Wettkampf

Die erste Mannschaft (h.l. Chiara Dessin, Mareike Diembeck, Nele Bories, Anne Bangemann v.l. Milena Kisker, Chiara Potthoff, Johanna Struck) muss die Ausfälle verkraften

 

Friedrichsdorf 15.11.2014

 

Werther III glänzt - Werther I kämpft

Die vierte Mannschaft der AK7, bestehend aus Cosma AbendrothEmily Henkenjohann, Daria Apelt, Tosja Heidbrink und Aliya Ronning machten ihre ersten Wettkampferfahrungen. Cosma überzeugt besonders am Stufenbarren. Sie holt 13,80 Punkte und wurde hier Tagesbeste. Doch auch die anderen Mitturnerinnen zeigten ihr Können. Nach diesem Wettkampf liegt die Mannschaft mit einem Zwischenergebnis von 134,65 Punkten auf dem fünften Platz. Beste Einzelturnerin war hier Emily Henkenjohann, die mit 46,45 Punkten den 11. Platz belegte.

Werther III hatte gleich zweimal Tagesbestnote an zwei Geräten (13,00 Punkte am Barren/13,70 Punkte am Boden). Damit hat die Mannschaft um Johanna Latteck, Josefine NiebrüggeHannah RekerMarielle Benz und Sinem Holz nicht gerechnet. Sie überzeugten an allen Geräten mit 12-er und 13-er Wertungen. Am Schluss war die Freude riesig, als die Mannschaft mit einem Zwischenergebnis von 153,65 Punkten auf dem zweiten Platz liegt. In den Einzelwertungen liegen die Turnerinnen alle unter den Top-Ten-Wertungen.

  In der Leistungsstufe KM4 mussten die Turnerinnen der zweiten Mannschaft zuerst Wettkampfluft schnuppern. Dort turnten alle zum Ersten Mal. Da sie hier noch nicht die geforderten Leistungen zeigten, fielen die Punkte für Melina KleckHannah DeumlichLina WeberAnastasia Apelt und Antonia Kapp eher niedrig aus. Sie schlugen sich aber tapfer und erturnten mit einem Zwischenergebnis von 117,45 Punkten den fünften Platz.

In der höchsten Leistungsstufe KM3 hatte die erste Mannschaft mit Verletzungen zu kämpfen. Einen kompletten Vierkampf absolvierten nur Chiara DessinAnne Bangemann und Milena Kisker. Aufgrund von Verletzungen konnten Nele Bories und Mareike Diembeck die Mannschaft nur vereinzelt unterstützen. Chiara Potthoff und Johanna Struck mussten leider ganz pausieren. Am Stufenbarren zeigte Chiara zum ersten Mal eine Kippe sowie Mareike und Anne einen Salto-Abgang am Balken. Mit einem Zwischenergebnis von 109,80 Punkten liegt die Mannschaft derzeit auf dem fünften Platz

Bis zum nächsten Wettkampf am 15.11. wird natürlich fleißig weiter trainiert um die Platzierungen zu erhalten.

 

Werthers IV( v.l. Emily Henkenjohann, Tosja Heidbrink, Aliya Ronning, Cosma Abendroth und Daria Apelt)

Werther III (v.l. Josefine Niebrügge, Johanna Latteck, Hannah Reker, Marielle Benz und Sinem Holz)

Chiara Dessin holte am Srung 11,80 Punkte

Werther I (v.l. Milena Kisker, Chiara Dessin, Mareike Diembeck und Nele Bories es fehlen Chiara Potthoff, Anne Bangemann und Johanna Struck)

 

Wiedenbrück 21.09.2014

 

 

MiRa Turnfest Gütersloh (16./17.08.2014)

Nach 18 Jahren wurde nun wieder ein Turnfest in Gütersloh ausgerichtet. Auch fünf Turnerinnen und ihre Trainerin vom TV Werther waren mit beteiligt. Diesmal allerding nicht als Zuschauer, sondern als Flizzis.

Anne Bangemann, Nele Bories, Chiara PotthoffChiara Dessin, Mareike Diembeck und Uta Entgelmeier hatten die Chance, einmal "Turnfest-Backstage" zu erleben und alles hinter den Kulissen zu sehen. Ein Flizzi ist überall dort, wo Hilfe benötigt wird, beispielsweise bei Shows und bei dem Umbau bei Wettkämpfen. Da wir alles aufbauen mussten, fing unserer "Turnfest" schon am Freitag (15.08.) an. Die ganzen Sporthallen standen noch leer, also hieß es alles so aufbauen, dass dort Lehrgänge (Turnfestwerkstatt) statt finden können und geturnt werden kann. Besonders Spaß hat das Aufbauen der Abenteuer-Halle für die kleinen Turnfestbesucher gemacht. Am Samstag bildeten wir Flizzis weiter. Wir nahmen an zahlreichen Lehrgängen der Turnfestwerkstatt teil. Am Sonntag stand der Kinderturnfest-Wettkampf (Nele und Mareike im Einsatz als Kampfrichterinnen) sowie die offizielle Eröffnung des Turnfestes an. Bei kalten Temperaturen haben die Flizzis auf der Bühne am Wasserturm Gambol-Jump (Gummitwist) vorgeführt. Am Abend stand noch das Schauturnen in der neuen Innenstadt Sporthalle an. Hier traten SpitzenturnerInnen des MiRa Turngaues vom Trampolinturnen, Leistungsturnen, Rhönradturnen und Rhythmische Sportgymnastik an. Wir Flizzis waren voll im Einsatz und mussten ständig Geräte umbauen. Nachdem Schauturnen mussten alle Sporthallen (insgesamt vier) wieder aufgeräumt werden. Am Montag war somit auch unser Einsatz als Flizzi beendet. Es hat total viel Spaß gemacht und wir haben einen tollen Einblick hinter ein Turnfest bekommen.

Während des Wochenendes haben alle Flizzis in einer Sporthalle übernachtet. So kam etwas Turnfest Gefühl auf.

Mal schauen was uns so alles Flizzi alles erwartet


Mal schauen was uns so alles Flizzi alles erwartet 

Das Turnfest ist offiziell eröffnet

 

Die "Grotte" in der Abenteuerhalle

Leonie Schmedthenke am Stufenbarren

Nele und Chiara D. voll im Einsatz als Flizzi

 

Gütersloh 18.08.2014

 

Hannah Reker überzeugt

Bei den Gaueinzelmeisterschaften am 25. Mai 2014 in Herford belegten die Turnerinnen Hannah Reker und Sinem Holz beachtlich gute Plätze auf dem Siegertreppchen. Dass am Ende jedoch eine "Gaumeisterin" heraus springt, damit hat keiner gerechnet.

Am ersten Gerät, dem Balken, glänzten Hannah und Sinem. Sehr konzentriert zeigten sie ihre Übung und ernteten die ersten wertvollen Punkte. Am Boden und Barren wusste Hannah mit der Tageshöchstwertung (13,60 Punkte und 12,05 Punkte) zu überzeugen. Sinem turnte am Boden sauber (12,30 Punkte), am Barren musste sie bei dem Abgang (Aufgrätschen mit Unterschwung) Abzüge in Kauf nehmen und erhielt 11,45 Punkte. Der Sprung lief ebenfalls zufrieden stellend. Sinem und Hannah gelangen beim Einturnen gute Sprünge (Handstützüberschlag in die Rückenlage), die sie im Wettkampf nicht ganz wiederholen konnten.  Trotzdem erhielt Sinem gute 11,85 Punkte und Hannah 13,65 Punkte.

Bei der Siegerehrung war die Freude riesig, als Hannah Reker in ihrer Altersklasse 7 (Jahrgang 2006) mit 51,55 Punkten ganz oben auf das Treppchen springen durfte. Mit fast einem Punkt Vorsprung ließ sie die Konkurrentinnen aus Bünde und Vennebeck hinter sich. Sinem Holz belegte mit 46,55 Punkten einen guten fünften Platz.

 

Mit Rückenwind und 20 weiteren Turnerinnen des TV Werther geht es am 15. Juni nach Friedrichsdorf zu den Bezirkseinzelmeisterschaften des Turnbezirks Kreis Gütersloh.

Hannah erhielt 12,45 Punkte am Balken

Sinem bekam 11,95 Punkte am Balken

Sinem und Hannah sind nach ihrem ersten Gaueinzelwettkampf überglück

 

Herford 24.05.2014

 

 

 

Internationales Deutsches Turnfest Metropolregion Rhein-Neckar (18.-25. Mai 2013)

Am Sa, 18.Mai 2013 ging es für die KM3 Mannschaft, bestehend aus Chiara Dessin, Anne Bangemann, Nele Bories und Mareike Diembeck, und deren Trainerinnen, Uta und Ina, zum Internationalen Deutschen Turnfest nach Mannheim. Nach fast sechs Stunden Autofahrt sind wir etwas erschöpft in unserer Unterkunft (Internationale Gesamtschule Heidelberg) angekommen. Nachmittags waren wir noch bei der offiziellen Eröffnung des Turnfestes, dem Festumzug, wo wir die Turnfestbotschafterin Elisabeth Seitz zu Gesicht bekamen.

Nach einer kurzen Nacht haben wir am nächsten Morgen das Maimarktgelände und die Turnfest-Messe unsicher gemacht. Auf der Air-Track (luftgefülltes Kissen mit wenig Verletzungsrisiko zum Üben von Saltis, Überschlage,...) konnten wir uns super auspowern und auf der Turnfest-Messe wurden neue Turnanzüge, Turnschläppchen und Trainingszubehör gekauft. Am Nachmittag schauten wir uns die Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen bei den Männern an. Abends kam der persönliche Höhepunkt für uns. Wir hatten Tickets für die Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen bei den Frauen. Hier sahen wir Spitzenturnerinnen wie Elisabeth Seitz, Kim Bui oder Janine Berger. Wir waren total begeistert von dem turnerischen Können.

Am Montag waren wir vormittags natürlich wieder auf der Turnfest-Messe, diesmal mit Autogrammstunde von Fabian Hambüchen und Elisabeth Seitz. Danach sind wir zu den Deutschen Meisterschaften im Rhönradturnen gefahren und zum Schluss haben wir uns noch die Deutschen Meisterschaften im Einrad angeschaut. Dort haben wir unseren "fast Nachbar Verein", TUS Union Vilsendorf, fleißig unterstützt.

Der nächste Morgen stand ganz im Name des Trainings. Unsere Trainerin Uta hat uns ein Training auf der Air-Track organisiert. Es hat super viel Spaß gemacht! Zwinkernd Der Verein hat es ermöglicht, dass wir nun bei unserem Training zu Hause auch eine Air-Track besitzen. Über Mittag sahen wir uns die Gerätefinale der Deutschen Jugendmeisterschaft (13-15 Jahre) Gerätturnen der Frauen an. Danach ging es nach Ludwigshafen zum Handstand-TÜV. Dort hatten wir leider etwas Pech mit dem Wetter, denn wir durften den "TÜV" im Regen machen. Trotz alle dem haben alle mit Bravour bestanden. Abends ging es zu „Tuju-Stars“ Bundesfinale, welches nur alle vier Jahre ausgetragen wird. Nach der Veranstaltung hatten wir ein paar Probleme wieder zurück zu unserer zu Schule zu kommen, da alle Busse rappel voll waren. Doch auch diese Hürde haben wir gemeistert und wir lagen somit toten müde um ca. 1:00 im Bett.

Mittwochs waren wir auf dem Maimarkt-Gelände. Am Mittag musste Mareike leider schon abreisen (Abschlussprüfung in der Schule).Den Abend verbrachten wir bei "Rendezvous der Besten" in der SAP Arena. Dort haben wir tolle Attraktionen mit einem hohen Niveau der verschiedenen Landesturnverbände zu sehen bekommen.

Am Donnerstag haben wir das "Inselhopping" des Tuju-Clubs absolviert. Dabei konnten wir viele neue Trends ausprobieren, der Spaß stand natürlich an vorderster Stelle.

Am letzten Tag stand noch der Wahlwettkampf W12 für Anne, Chiara und Nele an. Hier belegte Chiara Platz 251, Anne Platz 310 und Nele Platz 298. Danach waren alle fix und fertig. Um 15:00 war noch die Abschlussgala im Carl-Benz-Stadion. Die Highlights waren die Auftritte von dem National Danish Performance Teams, die japanische Gruppe NITTAIDAI aus Tokio und die Olympiamannschaft von London 2012 (unter anderem mit Elisabeth Seitz, Fabian Hambüchen und Marcel Nguyen).

Am Samstag mussten wir leider schon aufräumen und die Heimfahrt antreten. Wir waren uns alle einig: "Es war eine super, Erfahrungsreiche und unvergessliche Turnfest-Woche!!!!!"  Lachend Das nächste Internationale Turnfest findet 2017 in Berlin statt. Vielleicht sind wir dort ja auch wieder vertreten?

 

Unsere Unterkunft für die nächste Woche

Spaß auf der Turnfest-Meile

Lisa-Katharina Hill (2.), Elisabeth Seitz (1.) und Kim Bui (3.)

Training auf der Air-Track

Training auf der Air-Track

Deutsche Jugendmeisterschaften Weiblich

Deutsche Jugendmeisterschaften Weiblich

Deutsche Jugendmeisterschaften Weiblich

Handstand-TÜV

Tuju-Stars Bundesfinale

Inselhopping des Tuju-Clubs

Turnfest 2017 in Berlin

 

Mannheim 25.05.2013